Donnerstag, 08.Mai 2014 : Vortrag zur Varusschlacht 

                                          Die begründete Lösung eines Rätsels Teutoburgiensi saltu 

 
Erhard Oerder begrüßt den Referenten Heiner Laatsch    

Wo fand die Varusschlacht im Jahre 9 n. Chr. tatsächlich statt? Hier scheiden sich die Geister. Fand sie in Kalkriese, im Teutoburger Wald oder gar im Raum Schieder statt? Hierauf sollten die Besucher des Heimatvereins Blomberg vom Referenten Heiner Laatsch eine Antwort bekommen. Er forscht bereits seit Jahren mit seinem Sohn Jörg Henning zu diesem Thema und beide sind fest davon überzeugt, dass die Schlacht im Raum Schieder/Herlingsburg stattgefunden hat. Ihre Erkenntnisse ruhen nicht auf Funden von römischen Hinterlassenschaften, sondern sie haben die Aufzeichnungen von Tacitus herangezogen. Er beschreibt, dass der römische Feldherr Germanicus im Jahre 15 n. Chr. das "Varusschlachtfeld" mit Hilfe von Überlebenden der Schlacht nachträglich aufgesucht hat, um den im Jahre 9 n. Chr. gefallenen Truppen und dem Feldherren Varus die letzten Ehren zu erweisen. Heiner Laatsch und sein Sohn haben die Aussagen des Tacitus mit den örtlichen Gegebenheiten in dem Schiederaner Gebiet verglichen. 
Es gibt in diesem Bereich tatsächlich alte Burganlagen, einen vermeintlichen Grabhügel, Sumpfgebiete und Waldtäler, die den Beschreibungen in Art und Entfernungen untereinander entsprechen. 
Heiner Laatsch und sein Sohn sind der Meinung, dass, wenn man dort großflächige archäologische Grabungen durchführen würde, dann könne man sicherlich nachweisen, dass in den von ihnen vermuteten Bereichen Römer gewesen sind.
                                                                                                                                                                             
Erhard Oerder

Die Broschüre kann von Heiner Laatsch, 31832 Springe, 
für 5 € erworben werden

Hier soll die Schlacht stattgefunden haben! Wallburg bei Schieder, Ringwall in Siekholz und das Schlachtfeld westlich der Emmer sind eingezeichnet

Auch bei Eschenbruch soll gekämpft worden sein

Die LZ berichtete von einem ähnlichen Vortrag im April 2010 in Schieder

  Dieter Grosse-Braukmann aus Blomberg hat sich ebenfalls Gedanken über die Varusschlacht gemacht und teilt uns seine neuen Erkenntnisse über die Hermannsschlacht mit.

 

Ein eigens von Dieter Grosse-Braukmann gezeichnetes Bild zeigt das von ihm beschriebene Geschehen eindrucksvoll.

Zurück zur Startseite