Sonntag, 11.05.2014 :        Martintiturm - Einweihung am 11. Mai 2014 Blomberg.




Architekt Peter van Eupen, Pastor Hermann Donay, Pastorin Ursel Rosenhäger 
und Bürgermeister Klaus Geise

In der Einladung zu dieser schönen Veranstaltung war zu lesen: " Nach langer Planungszeit und erfolgreicher Bauphase ist es nun soweit, dass der Martiniturm mit seiner erneuerten Schiefereindeckung, mit fest gefügtem Mauerwerk und innerer Begehbarkeit bis zu den Glocken als neue Blomberger Kultur- und Begegnungsstätte eingeweiht werden kann." 
Pünktlich um 17.30 Uhr wurde sodann die Einweihung mit einem Trompetensolo vom Mario Grünkorn eröffnet. Dicht gedrängt standen die Besucher bis hoch in den Turm um den Worten von Pastor Hermann Donay, Bürgermeister Klaus Geise, Architekt van Eupen und Pastorin Ursel Rosenhäger zu lauschen. 
Alle hoben die gute vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Eigentümer des Turmes (Kirchengemeinde), der Stadt Blomberg (Bauherr) und dem Architekturbüro und den vielen anderen fleißigen Helfern und Gönnern hervor. 


Mitglieder des Heimatvereins ließen es sich nicht nehmen, 
bei der Einweihung mit dabei zu sein:
v.l.n.r: Ingeborg Suffenplan, Wolfgang Budde, Uwe Feiert, Lörle Budde, Hasso Suffenplan
und Erhard Oerder

Es wurde auch deutlich, dass ohne ein Städtebauliches Entwicklungskonzept solch eine Baumaßnahme nie zu Stande gekommen wäre. Auch gab es viel Lob für das neu gestaltete Umfeld um den Turm und das ehem. Amtsgericht herum. 
Die Besucher nutzten die Gelegenheit und sahen sich den Glockenstuhl an und wagten einen Blick aus den Aussichtsfenstern, um auf die Blomberger Dächer und das schöne Umland zu schauen.

                                                                                                                                                                                  
Erhard Oerder
                                                                                                                                                                              

 

 

Herr Heinrich Meier vom Heimatverein stößt auf die Sanierung des Turmes an

Das historische präzis laufende Uhrwerk konnten die Besucher bewundern

Der mächtige Glockenstuhl mit zwei großen Glocken

 

Rundumblick 

vom Turm:


Fotos:Oerder

Die LZ berichtet am 14.05.2014.         Ein kurzer Hinweis findet sich Netz.

Zurück zur Startseite