23. April 2015 : 

Wanderung entlang der mittelalterlichen Blomberger Stadtlandwehr mit 
Prof. Dr. Ulrich Meier 
(Uni Bielefeld) und 
Frau Dr. Elke Treude M.A.
(Lippisches Landesmuseum, Abt. für Bodendenkmalspflege)

 

 

Am 24. April war es endlich soweit.

In seinem Vortrag am 21. November letzten Jahres hatte Prof. Dr. Ulrich Meier zugesagt, mit Interessierten Teile der mittelalterlichen Stadtlandwehr von Blomberg zu erkunden.

Vom  Parkplatz der AWO ging es Richtung Eichenberg, vorbei an den Spuren des alten Hellwegs.

 

              

So sieht eine Stadtlandwehr im Schnitt aus.

 

Links die Skizze mit dem vermuteten Verlauf der Blomberger Stadtlandwehr im Mittelalter.

Wir wanderten vom Wartturm(5) Richtung Süden bis zum Blick zur Hohen Warte (zwischen 6 und 7)

Die Reste des Wartturms auf dem Eichenberg liegen etwas abseits des Wanderweges, die Lage ist aber gut zu erkenn.

 


Zitat Frau Dr. Treude: wir kennen die Lage genau, uns sind Warttürme genau bekannt. Eine Ausgrabung ist daher nicht notwendig. Eine Lagekennzeichnung verführt nur zur Zerstörung der Reste. Spätere Generationen von Forschern sollen auch noch Möglichkeiten von Grabungen haben. Die Fachstelle für Bodendenkmalspflege soll die Funde nur sichern.

 

 

Der Verlauf der Stadtlandwehr Richtung Norden gilt als gesichert und ist auch für den Laien erkennbar.

 

 

 

Es folgen einige Aufnahmen der vorgefundenen Reste der Landwehr.

    

 Hier die moderne Aufnahme des Eichberges mit der
 
"Airborne Laserscanning" Methode.

 

 

 



Links der Blick zur Hohen Warte. Dort wird zwar auch ein Turm vermutet. Aber es sind keine Reste sichtbar. Auch wurden die Felder dort stark mit modernen Geräten beackert, so dass der Verlauf einer Landwehr nicht mehr zu sehen ist.

 

                      Es sind weitere Begehungen geplant! 
                      Näheres über Uwe Feiert (Tel.: 05235 509899)

  Fotos: Storkebaum   

 


Zurück zur Startseite