S
amstag, 11. Juni 2016

Hausbesuch bei Timo Broeker, Schulstraße 12 


              

              Bis vor Kurzem sah das Haus noch wie oben aus.

 

Hier eine alte Aufnahme um die Jahrhundertwende
  mit einer Blechverkleidung.

Heutiger Zustand

Das Haus ist eines der ersten Gebäude, das in Blomberg unter Denkmalschutz gestellt wurde. 
(Nr. 5 in der Liste).

Das Fachwerkhaus wurde 1768 vom Zimmermeister Müller aus Lothe als Kantorhaus der Martinikirche erbaut, zusammen mit dem Organistenhaus Im Seligen Winkel 2
 (heute Optik Sauerländer). 

2015 kaufte Timo Broeker, uns wohlbekannt vom letztjährigen "Hausbesuch" auf seinem Hof in 
Reelkirchen, auch dieses Baudenkmal und begann mit der Restaurierung. 

 

Um 1900 herum wurde es vom Schmiedemeister Pöpper bewohnt und umgebaut. Sein Meisterbrief fand sich noch im Hause !


(Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken)

 

Bei den Sanierungsarbeiten um 1960 wurde leider eine falsche Farbe gewählt (Gummihaut).  Das Holz darunter wurde feucht und viele Balken litten so, dass sie heute erneuert werden mussten.
 Leider  fanden sich auf den Torständern keine Spuren von Schnitzwerk. 
Die Rosetten wurden in den 80iger Jahren eingefügt.

Auch die tragenden unteren Balken, die Schwellen,
 mussten größtenteils erneuert werden.

Das Dach ist bereits fertig gestellt. Die spätere Lippische Rose im Giebel wurde beibehalten. Die Balken wurden mit einer blau grünen Farbe bemalt, die um 1900 herum wohl vorhanden war und nachgewiesen werden konnte.

 

Es gibt auch einen Gewölbekeller im vorderen Teil des Hauses. Er ist trocken, gut begehbar und kann weiter verwendet werden

Die neuere kleine Türanlage wurde restlos entfernt, der linke Torbalken komplett nach den alten Tormaßen neu gezimmert.

Von außen wird der alte Eindruck der Dielentoreinfahrt wieder hergestellt.

Im Innern soll allerdings eine Glastür die Außenluft abhalten und einen hellen Blick nach außen erlauben.

Die Zwischendecke, die die alte Diele noch nach oben abschließt, soll noch entfernt werden, so dass die Diele die alte Höhe wieder erreicht.

Der alte Schuppen, der als Werkstatt diente, soll komplett entfernt werden, so dass wieder ein Garten entstehen kann.

Die Innenräume wurden von der "modernen Innenverkleidung" befreit und harren der Renovierung: 
Da gibt es noch viel zu tun !!!


Ein Fundstück mit unbekannter Inschrift.


Der Rest einer Rosette aus dem Torbalken (s.o.)

Als Dank für den Hausbesuch bei Timo Broeker überreicht Uwe Feiert vom Vorstand des Heimatvereins ein kleines Präsent.

Auf der Schokoladentafel von der Klosterkirche ist vorne rechts die Fassade des alten Kantorhauses zu sehen.

Auch wir danken Timo Broeker für sein Engagement in Sachen Fachwerkhäuser ( *)) und seine diesjährige Führung im neuen Objekt Schulstraße 12.

(Hier weist Timo Broeker auf die Höhenversetzung der Fundamente hin. Auch im Innern des Hauses ist ein Gefälle zu überwinden)

*) Vergleiche den Bericht vom Vorjahr

Wir danken dem Heimatverein 
für diesen Einblick und Ausblick in die Blomberger Geschichte.

Fotos :Feiert/ Storkebaum 


Zurück zur Startseite