Samstag, 6. Mai, Besuch des Freilichtmuseums in Detmold

 

 


Wie schon in den letzten Jahres bot der Heimatverein Blomberg eine Führung durch die Sonderaussstellung im LWL-Freilichtmuseum an.

Zunächst hieß es "Warten" !

Ob wohl noch jemand mitkommt ? Wir brauchen
16 Personen, 
um als Gruppe Ermäßigung 
zu bekommen.

Doch dann war es soweit! Mit 17 Personen konnte die Führung unter der Leitung von Barbara Niemann beginnen.

 

In den alten Fachwerkbauten befinden sich nur wenige Objekte, die die Kindheit im Wandel der Zeit dokumentieren.

Kinder spielten meist nur mit Alltagsgegenständen oder gefundenen Dingen, wie Stöckchen, Steinen, Dosen oder selbst gebastelten Dingen, die nicht mehr vorhanden sind. 

An vielen Stellen vor den Fachwerkbauten befinden sich daher Objekte, aus Würfeln geformt, dem Lego-Spielzeug nachempfunden. Auf diesen Kuben finden wir die Themen abgehandelt, mit Fotos und Denkimpulsen.

Klicken Sie bitte auf die Fotos, 

um den Text besser lesen zu können.



Weiter ging es durchs Gelände. Immer wieder schöne Motive!
Gut, dass der Löwenzahn nicht überall bekämpft wird. 

Wir  Blomberger sind stolz auf dieses wohl älteste Handwerkerhaus aus Blomberg, ehemals Neue Torstr. 10 (Deutsche Bank).

Dr. H. Stiewe erläuterte ausführlich die Geschichte dieses Hauses.

Dann ging es in die Ausstellung. Leider gab es wenig Ausstellungsstücke vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Mitte des Jahrhunderts (Spielzeug aus der Kaiserzeit, dem dritten Reich, der Zeit nach dem 2. Welktkrieg (von Gefangenen angefertigtes Spielzeug). Dafür viele Dinge aus der "neueren Zeit" (Commodore C64, Mainzelmännchen, Baby-Puppen), die  ein heutiger OPA in seiner Kindheit noch nicht kannte. Aber wer etwas vermisst, ist ja aufgefordert, seine Erinnerungen mit Gerätschaften zu dokumentiern und beizusteuern!!

 

So ging ein ereignisreicher Nachmittag zu Ende.

Wir sind schon gespannt auf das nächste Jahr!

Was für ein Thema kommt wohl ?

 

Zurück zur Startseite