Donnerstag, 22. März 2018, 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Blomberg, Kuhstraße 16 
Veranstaltung des Heimatvereins Blomberg e.V. in Kooperation mit der Volkshochschule Lippe-Ost. 

Vortrag von Dieter Zoremba 

Unerwünschte Gäste auf Zeit –Das Blomberger ´Lettenlager 1945-1952“ 

Am 02. Juli 1945, knapp drei Monate nachdem der Krieg in Blomberg durch das 
Einrücken amerikanischer Truppen beendet war, erhielt der Blomberger Bürgermeister 
von der britischen Militärverwaltung die Order, innerhalb von zwei Tagen ca. 60 
Häuser für die Unterbringung von sogenannten Displaced Persons aus dem Baltikum 
(Estland, Lettland, Litauen) zu räumen. Die Bewohner mussten ihre Häuser quasi über 
Nacht verlassen und bei Verwandten und Bekannten unterkommen, oder sie wurden 
durch die Verwaltung in andere Häuser eingewiesen. Dieses Ereignis und die 
darauf folgenden fünf Jahre der Existenz des sogenannten ‚Letten-Lagers‘ ist im 
kollektiven Gedächtnis der Blomberger und Blombergerinnen bis weit in die 1990er 
Jahre hinein präsent und sehr dominierend gewesen. Dieter Zoremba berichtet über 
historische Hintergründe der Einrichtung des ‚Lagers‘, die Geschichte des 'Lagers', das 
Schicksal der Bewohner und das Verhältnis der Bewohner zur einheimischen Bevölkerung. 


Zurück zur Startseite